Luxor-Westbank

 

 

 

 

 

Träumen über dem ersten Katarakt

Sie sitzen am Swimming-Pool. Doch das blaue, ständig plätschernde Wasser in dem nierenförmigen Becken interessiert sie nur in zweiter Linie. Irmgard und Rudolf sind fasziniert. Fasziniert von dem Ausblick von der Pool-Terrasse. Vom Blick auf den ersten Katarakt des Nils, auf die libysche Wüste. "Hier kann man ins Träumen geraten", sagt Irmgard - und es scheint, als ob ein paar Tränen in ihren Augen schimmern.

Sie sind nur auf einen Kurzbesuch im "Sara Hotel", wollen einfach einmal schnuppern, sich einen Platz für den nächsten Urlaub aussuchen. Schon nach den ersten Minuten steht für sie fest: Das ist er. Eine unvergleichliche Lage, ein unvergeßlicher Ausblick. "Das Haus für unseren nächsten Urlaub in Assuan."

All das liest sich ein wenig kitschig - aber es ist (fast) wahr. Wahr ist, dass wir für Sie, liebe Besucher unserer website, auf der Suche nach einem guten Hotel in Assuan waren, weil wir häufig nach Tipps gefragt werden. Wahr ist, dass wir in Assuan deutsche Freunde getroffen haben, die mit uns auf die Suche gingen. Wahr ist, was Irmgard über das "Sara Hotel" sagte. Unwahr sind die Namen der Urlauber, die wir geändert haben. Schließlich muss nicht jeder wissen, wer von unseren Freunden gerade Ferien in Assuan machte.

Doch zurück zum Begriff "kitschig". Bei einem Kaffee oder Tee (es gibt auch ein Bier oder einen Wein) auf der Pool-Terasse des "Sara Hotels" erlebt man Kitsch pur. Anders läßt sich das Zusammenspiel von weißen Segeln der Felukken, dem Blau des Nils mit seinem hier strudelndem Wasser, dem Grün der Inseln des ersten Katarakts und dem Gelb und Orange der westlichen Wüste mit ihren Bergen und Sandhängen nicht beschreiben (Fotos oben und unten). Da beschleicht einen das Gefühl, man säße inmitten einer Postkarten-Idylle, alles scheint wirklich und unwirklich zugleich.

Genug der Schwärmerei. Auch wenn Rudolf meint: "Hier könnte ich den ganzen Tag sitzen und nur den Ausblick genießen." Der Ausblick reicht hin bis zum Mausoleum des Aga Khan.

Wir lassen ihn genießen, lassen die beiden träumen und sehen uns das Hotel an. Für die Fakten klicken Sie bitte hier.

Druckversion